skip to Main Content
Mainz +49 6131 144 560 Berlin +49 30 285 058 56 kanzlei@res-media.net

Wahre Kundenbewertungen müssen nicht gelöscht werden

Händler können die Löschung einer Negativbewertung nicht verlangen, wenn diese aus wahren Tatsachenbehauptungen besteht (Landgericht Dresden, Urteil vom 29.08.2014 – 3 O 709/14).

Eine Kundin hatte bei einem eBay-Händler Schuhe gekauft und diese, da sie nicht passten, direkt zurückgeschickt. Die Ware ging bei der Rücksendung verloren und der Händler weigerte sich, den Kaufpreis zurückzuzahlen. Die Kundin gab daraufhin diese Bewertung ab: „Leider nicht gepasst, keine Rückerstattung bekommen! Schuhe weg. Geld weg …!“ Der Händler forderte die Kundin zur Löschung auf.

Zu Unrecht, wie das Landgericht Dresden nun entschied. Die Tatsachenbehauptung der Kundin sei wahr gewesen, denn sie habe die Artikel zurückgeschickt und keine Kaufpreisrückerstattung erhalten. Dabei wäre der Händler dazu verpflichtet gewesen. Er trage beim Rücktransport nach einem Widerruf nach § 357 Abs. 2 Satz 2 Bürgerliches Gesetzbuch das Transportrisiko. Es bestehe kein Anspruch auf Löschung von wahren Tatsachenbehauptungen, auch wenn diese negativ seien.

eBay-Händlern bleibt in solchen Fällen die Möglichkeit, über Gegenäußerungen Einfluss auf die Darstellung zu nehmen.

Bildnachweis:

geschrieben von: Sabine Heukrodt-Bauer

Sabine Heukrodt-Bauer

Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M.
Fachanwältin für Informationstechnologierecht
Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

 

 

 

RESMEDIA Mainz – Anwälte für IT-IP-Medien
Am Winterhafen 78 | 55131 Mainz
Fon +49 6131 144 56 -0 | Fax +49 6131 144 56 -20
E-Mail: shb@res-media.net
Internet: http://www.res-media.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top