skip to Main Content
Mainz +49 6131 144 560 Berlin +49 30 285 058 56 kanzlei@res-media.net

BGH: „Fleurop“ als Keyword für Mitbewerber verboten

Es stellt keine Markenrechtsverletzung dar, wenn fremde Keywords in einer GoogleAdwords-Werbung gebucht werden, wenn dadurch die Herkunftsfunktion der Marke nicht beeinträchtigt wird. Die Buchung des Keywords „Fleurop“ durch einen nicht diesem Vertriebssystem angeschlossenen Blumenhändler liegt jedoch eine Rechtsverletzung vor (BGH, Urteil vom 27.6.2013, AZ: I ZR 53/12).

Werde eine Anzeige anhand eines mit einer fremden Marke identischen oder verwechselbaren Keywords gezeigt, sei das zulässig, wenn sie als Werbung gekennzeichnet sei und die Marke nicht im Anzeigentext erscheine, so der BGH und folgte damit seiner bisherigen Rechtsprechung (Urteil vom 13.12.12, Az. I ZR 217/10 – „MOST“). Im vorliegenden Fall liege aber aufgrund des bekannten Fleurop-Vertriebssystems beim Internetnutzer die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Werbenden um ein Partnerunternehmen des Markeninhabers handele. Damit sei die Herkunftsfunktion der Marke verletzt, denn die Anzeige habe keinen Hinweis auf das Fehlen der wirtschaftlichen Verbindung enthalten.

Keywords, die beim Internetnutzer aufgrund besonderer Umstände eine tatsächlich nicht vorhandene, wirtschaftliche Verbindung zum Markeninhaber nahe legen, müssen bei GoogleAdwords-Werbung ausgeschlossen werden.

Bildnachweis: © sulupress @ Fotolia.com

geschrieben von: Sabine Heukrodt-Bauer

Sabine Heukrodt-Bauer

Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M.
Fachanwältin für Informationstechnologierecht
Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

 

 

 

RESMEDIA Mainz – Anwälte für IT-IP-Medien
Am Winterhafen 78 | 55131 Mainz
Fon +49 6131 144 56 -0 | Fax +49 6131 144 56 -20
E-Mail: shb@res-media.net
Internet: http://www.res-media.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top